Kontakt

LAG KEFB NRW e. V.
Breite Straße 108
50667 Köln
Telefon: 0221/3 56 54 560
Fax: 0221/25 67 63
E-Mail: info@lag-kefb-nrw.de 
Sie erreichen uns: 
montags - freitags von
09:00 Uhr - 14:00 Uhr

Herausforderungen des Lehrens und Lernens im digitalen Wandel

 

Auf die Unterstützung der Einrichtungen der LAG KEFB in NRW e.V. ausgerichtet ist das vom Land NRW in 2018 geförderte Projekt zum „Digitalen Wandel“. Es richtet den Blick insbesondere auf die Qualifizierung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich den Herausforderungen des Lehrens und Lernens im digitalen Wandel stellen.

Ziel ist u.a. eine breite Information der hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der LAG-Mitgliedseinrichtungen über die Konsequenzen aus der Digitalisierung für die eigenen Arbeitsabläufe, für das Programmangebot sowie für die Organisation der Einrichtung. Darüber hinaus sollen grundlegende Orientierung und Entscheidungshilfen für technische, finanzielle und konzeptionelle Entwicklungen in den Einrichtungen gegeben werden. Informationen und Erfahrungsaustausche über Digitales Lernen sowie ein systematischer Austausch zwischen den Einrichtungen mit ihren unterschiedlichen digitalen Entwicklungsständen runden das Projekt ab.

Dazu werden zunächst die unterschiedlichen Entwicklungsstände und Erfahrungen mit digitalisierten Arbeitsweisen und mit digitalisierten Lernangeboten in den Einrichtungen erfasst. Der Aufbau einer systematischen und strukturierten digitalen Kommunikation zwischen den Einrichtungen, Transparenz bezüglich der unterschiedlichen Entwicklungsgrade wird vorangebracht. Im Projekt enthalten sind auch Veranstaltungen zur best-practise für den eigenen Arbeitsplatz oder zu Information und gegenseitigen Austausch, etwa über rechtliche Grundlagen zum Urheberrecht und Datenschutz oder zur digitalen Ethik.

Weitere Informationen finden Sie hier

Ergänzend hierzu bietet die LAG KEFB eine Fachtagung zum Thema: "Das neue Datenschutzrecht und die Auswirkungen auf die kath. Bildungsarbeit" am 10.07.2018 in Kooperation mit der Akademie Klausenhof.

 

 

Gefördert wird das Projekt durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen