Kontakt

LAG KEFB NRW e. V.
Breite Straße 108
50667 Köln
Telefon: 0221/3 56 54 560
Fax: 0221/25 67 63
E-Mail: info@lag-kefb-nrw.de 
Sie erreichen uns: 
montags - freitags von
09:00 Uhr - 14:00 Uhr

Herausforderungen des Lehrens und Lernens im digitalen Wandel

 

Auf die Unterstützung der Einrichtungen der LAG KEFB in NRW e.V. ausgerichtet ist das vom Land NRW in 2018 geförderte Projekt zum „Digitalen Wandel“. Es richtet den Blick insbesondere auf die Qualifizierung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich den Herausforderungen des Lehrens und Lernens im digitalen Wandel stellen.

Ziel ist u.a. eine breite Information der hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der LAG-Mitgliedseinrichtungen über die Konsequenzen aus der Digitalisierung für die eigenen Arbeitsabläufe, für das Programmangebot sowie für die Organisation der Einrichtung. Darüber hinaus sollen grundlegende Orientierung und Entscheidungshilfen für technische, finanzielle und konzeptionelle Entwicklungen in den Einrichtungen gegeben werden. Informationen und Erfahrungsaustausche über Digitales Lernen sowie ein systematischer Austausch zwischen den Einrichtungen mit ihren unterschiedlichen digitalen Entwicklungsständen runden das Projekt ab.

Dazu werden zunächst die unterschiedlichen Entwicklungsstände und Erfahrungen mit digitalisierten Arbeitsweisen und mit digitalisierten Lernangeboten in den Einrichtungen erfasst. Der Aufbau einer systematischen und strukturierten digitalen Kommunikation zwischen den Einrichtungen, Transparenz bezüglich der unterschiedlichen Entwicklungsgrade wird vorangebracht. Im Projekt enthalten sind auch Veranstaltungen zur best-practise für den eigenen Arbeitsplatz oder zu Information und gegenseitigen Austausch, etwa über rechtliche Grundlagen zum Urheberrecht und Datenschutz oder zur digitalen Ethik.

Weitere Informationen finden Sie hier

 

Gefördert wird das Projekt durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

 

 

"Was macht die Digitalisierung mit der Familienbildung?"

 

Zum Thema "Was macht die Digitalisierung mit der Familienbildung?" referierten Helga Conzen, Stv. Vorsitzende der LAG KEFB in NRW und Tanja Steinfort-Lecke, Katholisches Bildungswerk Rhein-Erft-Kreis, (Foto) Mitglied der Steuerungsgruppe des Innovationsprojektes der Familienbildung NRW ,,#familie - Digitale Medien in der Praxis der Familienbildung" bei der XVIII. Regionalkonferenz Weiterbildung der Bezirksregierung Köln am 6. September 2018 im Katholisch Sozialen Institut in Siegburg.

 

 

Digitalisierung in der Bildungsarbeit, Tagung am 30./31.10.18 in Aachen

Smartphone Einsatz in Weiterbildungskursen

 

Am 30./31. Oktober 2018 fand die Tagung “Digitalisierung in der Bildungsarbeit“ in der Bischöflichen Akademie Aachen statt. Im Mittelpunkt stand die Frage: „Wo leben wir denn - die digitalisierte Gesellschaft und Konsequenzen für unsere Bildungsarbeit“. Dabei ging es u.a. um die Aspekte, wer Treiber dieser gesellschaftlichen Entwicklung ist, wie gesellschaftliche Teilhabe an Entscheidungen aussehen kann, wo moralisch/ethische Fragen erörtert und entschieden werden und an welchen Werten sich die digitale Entwicklung orientiert. Ausführlich wurde diskutiert, was die Qualifikationen für die digitale Transformation in der Weiterbildung sind, so das Wissen über aktuell Lernsettings, Übersichten über digitale Lerntools, oder zum technischen Wissen und der entsprechenden Gestaltung von Weiterbildungsangeboten. In Arbeitsgruppen wurde z.B. Umsetzungsszenarien, Tools und Probeaufnahmen erörtert, wie Smartphones als Hilfsmittel in Weiterbildungskursen eingesetzt werden können, etwa für Videos. Auch die Einsatzmöglichkeiten von Feedback- und Befragungs-Tools sowie Lernformen in einer digitalisierten Welt (z.B. Massiv Open Online Course – MOOC) wurden in Arbeitsgruppenphasen bearbeitet.

Im Rahmen des Tagungsprogramms wurde aus dem vom Land NRW-geförderten und von der LAG KEFB umgesetzten Projekt „Herausforderungen des Lehrens und Lernens im digitalen Wandel“ und den Ergebnissen der ersten Umfrage berichtet und mit den rund 50 Teilnehmenden diskutiert, wobei die Aspekte Technikausstattung, Support und Plattformen im Mittelpunkt standen. Hingewiesen wurde auch darauf, dass gerade im Bereich der Familienbildung junge Eltern zunehmend innovativ seien. Außerdem sollte das Land seine steigenden Anforderungen etwas im Bereich des Qualitätsmanagements durch digitale Unterstützung der Einrichtungen begleiten.

Die Tagung war eine Kooperationsveranstaltung von LAG KEFB in NRW, Netzwerk Weiterbildung in der StädteRegion Aachen und der Bischöflichen Akademie Aachen.