Kontakt

LAG KEFB NRW e. V.
Breite Straße 108
50667 Köln
 

Telefon: 0221 / 3 56 54 56 0

Fax:       0221 / 25 67 63

E-Mail:   info@lag-kefb-nrw.de

 
Sie erreichen uns: 
montags - donnerstags von
09:00 Uhr - 16:00 Uhr 
 
freitags von
09:00 Uhr - 15:00 Uhr

Bundesmittel

Eine Übersicht über Bundesprogramm zur Förderung der Integration erhalten Sie hier.

Berufsbezogene Sprachförderung für Menschen mit Migrationshintergrund (ESF-BAMF-Programm)

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) fördert mit Unterstützung des Europäischen Sozialfonds (ESF) Maßnahmen zur Vermittlung von berufsbezogenen Kenntnissen der deutschen Sprache für Personen mit Migrationshintergrund.

Weitere Informationen: www.bamf.de

Berufsbezogene Deutschsprachförderung gem. § 45a AufenthG

Ab 1.Juli 2016 wird die berufsbezogene Sprachförderung für Zugewanderte erweitert. Auch EU-Bürger sowie deutsche Staatsangehörige mit Migrationshintergrund können an dieser Förderung teilnehmen [mehr].

DVV-Lernangebote "Einstieg Deutsch"

Der DVV führt mit Förderung des BMBF das Projekt „Einstieg Deutsch“ durch, das Flüchtlingen eine unmittelbare, sprachliche Erstförderung ermöglicht. Die Lernangebote „Einstieg Deutsch“ können von alle Weiterbildungseinrichtungen beantragt werden, die die Voraussetzungen für die Antragstellung erfüllen. Antragsformulare stehen ab sofort auf der Homepage  unter www.einstieg-deutsch-lernangebot.de zur Verfügung .

Förderprogramm Kultur und Medien im Alltag - mit Flüchtlingen von 18-26 Jahren

Das Konsortium von AKSB, Katholische Erwachsenenbildung Deutschland (KEB) und familienbildung deutschland ist einer der wenigen Träger, deren Konzept nun vom BMBF für das neue Förderprogramm ausgewählt wurde.
Zielgruppe sind junge Flüchtlinge im Alter von 18 – 26 Jahren ansprechen, die sich in der Erstaufnahme bzw. in sonstigen Flüchtlingsunterkünften befinden. Die kulturellen Maßnahmen setzen vor den Integrationsmaßnahmen an und sollen die Wartezeit auf Anerkennung ausfüllen. Dieses Programm ist eine Erweiterung unseres Programms "Kulturbotschafter/innen: Kultur und Medien im Alltag" im Rahmen des BMBF Projektes "Kultur macht stark" um geflüchtete Jugendliche; basiert also auf den gleichen Förderbedingungen.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Schulungen für pädagogische Fachkräfte und ehrenamtliche Assistenten für Sprachkurse, die mit dem Lernportals "Ich will Deutsch lernen" des DVV

Auf Grundlage der Online-Kurse des Deutschlern-Portals „Ich will Deutsch lernen“ www.iwdl.de hat der Deutsche Volkshochschulverband (DVV) im Rahmen einer Förderung durch das BMBF die Verknapp „Einstieg Deutsch“ entwickelt. Zusammen mit dem Lernportal ist so ein online-Sprachkurs-Angebot für den Anfängerbereich (A1 bis B1) entstanden. Kursleitende, die an öffentlichen oder gemeinnützigen Bildungseinrichtungen unterrichten, können sich im Portal registrieren und anschließend als Tutoren Lernende in eigenen Kursräumen betreuen, z.B. als Ergänzung zu den Präsenzteilen regulärer Integrations- und Sprachkurse. Weitere Informationen

Projektförderung

Die Projektförderung des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) fördert bedarfsorientierte und entsprechend den jeweiligen örtlichen Gegebenheiten notwendige Projekte zur sozialen Integration. Sie ergänzt und flankiert damit weitere Integrationsangebote, die im Wohnumfeld stattfinden. [mehr]

Weitere Informationen für Projektträger

Berufsorientierung für Flüchtlinge (BOF)

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt Maßnahmen der vertieften Berufsorientierung im Handwerk für junge Flüchtlinge.

Weitere Informationen: www.berufsorientierungsprogramm.de

"Elternchance ist Kinderchance - Elternbegleitung der Bildungsverläufe der Kinder"

Informationen zum Bundesprogramm "Elternchance ist Kinderchance – Elternbegleitung der Bildungsverläufe der Kinder" erhalten Sie unter folgendem Link www.elternchance.de

Seminarmaßnahmen für ausländische Frauen

Viele Frauen mit Migrationshintergrund üben eine zentrale Schlüsselfunktion im Integrationsprozess ihrer Kinder aus. Um die Potentiale dieser Zuwanderinnen zu stärken und ihre Chancen auf ein selbstbestimmtes Leben in Deutschland zu erhöhen, fördert das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge besondere Seminarmaßnahmen, die auf die Teilnahme am Integrationskurs vorbereiten sollen, die so genannten Frauenkurse.
Flyer Frauenseminare

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

Auf Bundesebene ist das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge erster Ansprechpartner, auch was Fördermittel für Integrationsprojekte betrifft. Gefördert werden unter anderem Integrationsprojekte, Multiplikatorenschulungen, Sportmaßnahmen oder niederschwellige Seminarmaßnahmen zur Integration ausländischer Frauen, sowie Maßnahmen zur Rückkehrförderung. Das BAMF ist auch zuständig für die Zulassung von Trägern für Integrationskurse und verwaltete das ESF BAMF Programm für berufsbezogene Deutschförderung.
Weitere Informationen: www.bamf.de

Soziale Teilhabe durch Arbeit für junge erwachsene Flüchtlinge und erwerbsfähige Leistungsberechtigte (STAFFEL)

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat ihre Förderrichtlinie für das Bundesprogramm STAFFEL veröffentlicht, mit dem sie junge erwachsene Flüchtlinge und weitere erwerbsfähige inländische Personen aus dem SGB II, die ebenfalls eine Perspektive auf dem deutschen Arbeitsmarkt suchen, fördern möchte. Für einen Zeitraum von maximal zwölf Monaten werden Arbeitsverhältnisse gefördert, die mit der genannten Personengruppe zwischen 25 und 35 Jahren besetzt werden. Daneben sollen die Teilnehmer(innen) während der Beschäftigung angeleitet, betreut und auf weitere geeignete Integrationsangeboten aufmerksam gemacht werden. Antragsfrist ist der 31. Juli 2016.

Weitere Informationen erhalten Sie über www.bvmb.de

Bundesagentur für Arbeit

Die Bundesagentur für Arbeit unterstützt Maßnahmen zur Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt, zum Beispiel aktuell vermehrt Sprachkurse für den Berufseinstieg. Es gibt verschiedene Pilotprojekte in Städten und Regionen, unter anderem Einstiegskurse für Asylbewerber/-innen mit guter Bleibeperspektive.
Weitere Informationen: www.arbeitsagentur.de

Bundesfreiwilligendienst mit Flüchtlingsbezug

Im Dezember 2015 ist der Bundesfreiwilligendienst mit Flüchtlingsbezug gestartet. Einsatzstellen können sich beim Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA) registrieren. Flüchtlinge sollen bei der Integration in die Gesellschaft unterstützt werden. Das Programm steht offen sowohl für deutsche Freiwillige als auch für Asylberechtigte sowie Asylbewerber, bei denen ein rechtmäßiger und dauerhafter Aufenthalt zu erwarten ist. Träger können eine Stelle im Bereich der Flüchtlingshilfe über das Programm einrichten. Das Programm ist bis zum 31. Dezember 2018 befristet.

Weitere Informationen: www.bundes-freiwilligendienst.de