Kontakt

LAG KEFB NRW e. V.
Breite Straße 108
50667 Köln
 

Telefon: 0221 / 3 56 54 56 0

Fax:       0221 / 25 67 63

E-Mail:   info@lag-kefb-nrw.de

 
Sie erreichen uns: 
montags - donnerstags von
09:00 Uhr - 16:00 Uhr 
 
freitags von
09:00 Uhr - 15:00 Uhr

Allgemeine Weiterbildung

An dieser Stelle haben wir Informationen zur Förderung im Bereich allgemeine Weiterbildung bereitgestellt.  

BIBB-Veröffentlichung zur Integration junger Geflüchteter

Das BIBB-Positionspapier benennt zehn Kernpunkte, wie es gelingen kann, junge Geflüchtete erfolgreich zu integrieren. Es gilt, in der Praxis bewährte Konzepte auszubauen und die Stärken der beruflichen Bildung zu nutzen. Die Veröffentlichung kann kostenlos auf der Website des BIBB heruntergeladen werden. Weitere Informationen finden Sie hier.

Quelle: KEB Newsletter 6/2016

Kostenlose APP zum Deutschlernen: "Learn German for Refugees"

papagei.com bietet ab sofort eine kostenfreie App zum Deutschlernen für Flüchtlinge mit Originalvideos an. 25 interaktive Videos mit arabischen, englischen und deutschen Untertiteln sowie digitalem Vokabel- und Aussprachetrainer vermitteln nicht nur erste Sprachkenntnisse, sondern geben Einblicke in die deutsche Kultur, Werte und Verhaltensweisen. Mit der Unterstützung von Helfern in Erstaufnahmeeinrichtungen wurde ein Lernpaket entwickelt, das zielgerichtet die Themen und Fragen von Flüchtlingen behandelt, die in ihren ersten zwei bis vier Wochen in Deutschland am häufigsten auftreten.

Quelle: KEB Newsletter 6/2016

 

Internetseite bündelt Daten zur Integrations- und Migrationsforschung

Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung arbeitet interdisziplinär

Das BIM erarbeitet wissenschaftliche Grundlagen und empirische Daten zur Versachlichung der Diskussion über Integrationsfragen in Europa und fragt danach, wie sich Integrations- und Migrationsprozesse in Deutschland und Europa bisher vollzogen haben und künftig entwickeln werden. Das BIM ist kooperativ angelegt und zielt auf eine breite Verankerung der Integrations- und Migrationsforschung in Berlin. Sechs Abteilungen und ein Arbeitsbereich, die ihr Forschungswissen aus unterschiedlichen Instituten in Berlin mitbringen, reflektieren die inhaltliche Bandbreite des Themengebiets Integration und Migration. Das Spektrum reicht von den Sozial-, Kultur- und Bildungswissenschaften über die Sportwissenschaft bis hin zur Psychologie und Medizin. Damit vereint und verbindet das BIM sehr unterschiedliche wissenschaftliche Perspektiven und Methoden. [mehr]

Regionalkonferenz NRW "Grundbildung im digitalen Wandel"

Das Ministerium für Schule und Weiterbildung teilt mit:
Weiterbildungsministerin Sylvia Löhrmann hat auf der Europäischen Regionalkonferenz „Grundbildung im digitalen Wandel“ in Hamm die Chancen der Digitalisierung für das lebenslange Lernen hervorgehoben. „Für die Weiterbildung und ganz besonders die Alphabetisierung und Grundbildung ergeben sich durch die digitalen Medien viele neue Möglichkeiten, Menschen zu erreichen und sie für das Lernen zu begeistern“, erklärte Ministerin Löhrmann und betonte: „Wenn wir vom Lehren und Lernen im digitalen Zeitalter sprechen, darf sich der Blick nicht nur auf Kita und Schule verengen, denn die Herausforderung Digitalisierung betrifft ausnahmslos alle Bildungsbereiche. Die Landesregierung hat deshalb im vergangenen Jahr ein ‚Leitbild zum Lernen im digitalen Wandel‘ formuliert, das ganz bewusst die gesamte Bildungskette umfasst.“ [mehr]
 

Aktivitäten des Landesbüros NRW der Friedrich-Ebert-Stiftung zum Thema Flüchtlinge und Integration

Die Friedrich-Ebert-Stiftung in Nordrhein-Westfalen möchte mit ihrer Arbeit und unterschiedlichen Formaten des Austauschs, der Information, der politischen Bildung und der Beratung der verschiedenen Akteure dazu beitragen, dass aus den Herausforderungen genutzte Chancen werden und das „Miteinander in NRW“ gelingt. [mehr]

Qualitätsverbund "Kultur macht stark" veröffentlicht Material- und Methodenpool für die Kulturelle Bildungsarbeit

Aus der Praxis für die Praxis: Referentinnen und Referenten der Regionalkonferenzen und Praxisworkshops des Qualitätsverbund „Kultur macht stark“ haben methodische Anregungen für eine abwechslungsreiche, zielgruppengerechte Bildungsarbeit zusammengestellt. Mit übersichtlichen Beispielen und einführenden Grundlagentexten bietet der Materialpool ein umfangreiches Repertoire für pädagogische Fachkräfte der Jugendkulturarbeit. Herzstück sind 40 Methodenkarten für die Praxis der Kulturellen Bildungsarbeit. Die Methoden reichen von der Vermittlungsarbeit mit Kindern und Jugendlichen, von der „Materialien- und Mediennutzung“, über die Einbindung ihrer „Lebenswelten und ihres Sozialraums“ sowie der „Gruppenbildung und Integration“.
Weitere Informationen finden Sie hier.