Kontakt

LAG KEFB NRW e. V.
Breite Straße 108
50667 Köln
 

Telefon: 0221 / 3 56 54 56 0

Fax:       0221 / 25 67 63

E-Mail:   info@lag-kefb-nrw.de

 
Sie erreichen uns: 
montags - donnerstags von
09:00 Uhr - 16:00 Uhr 
 
freitags von
09:00 Uhr - 15:00 Uhr

Materialien/Informationen

Hier haben wir Ihnen nützliche Informationen und Materialien zusammensgestellt.

 

Informationen für Integrationskursträger

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge beauftragt private und öffentliche Träger mit der Durchführung der Integrationskurse. Was Kursträger bei ihrer täglichen Arbeit beachten müssen, erfahren Sie hier.

Grundlagen der Förderung der politischen Bildung

Die Landeszentrale fördert Einrichtungen der politischen Bildung, die nach dem Weiterbildungsgesetz Nordrhein-Westfalen (WbG) anerkannt sind und zu mindestens 75 % politische Bildung realisieren (Bezugsgrößen: Teilnehmertage, Unterrichtsstunden).[mehr]

Neue Broschüre informiert über Integrationsmaßnahmen der Bundesregierung

Maßnahmen der Bundesregierung für die Sprachförderung und Integration von Flüchtlingen.

Die Broschüre gibt einen Überblick über verschiedene Maßnahmen, um die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund erfolgreich und aktiv zu unterstützen. Bestehende Maßnahmen wurden erweitert und zahlreiche Maßnahmen wurden neu entwickelt. Zu den Grundangeboten gehören grundlegende Sprach- und Wertvermittlungsangebote wie die Integrationskurse und Angebote zur Eingliederung in Ausbildung und Arbeit.

Zur Broschüre der Bundesregierung

Sprachfördermaßnahmen für geflüchtete Erwachsene in Nordrhein-Westfalen

Broschüre der Landesregierung bietet Überblick

Das Schul- und Weiterbildungsministerium, das Integrationsministerium und das Wissenschaftsministerium haben eine Übersicht der Sprachförderangebote für geflüchtete Erwachsene ab 16 Jahren veröffentlicht. Der Flyer zeigt eine Auswahl der wichtigsten Programme der Sprachförderung, die unter anderem vom Bund und dem Land Nordrhein-Westfalen finanziert werden.

Regionalkonferenz NRW "Grundbildung im digitalen Wandel"

Das Ministerium für Schule und Weiterbildung teilt mit:
Weiterbildungsministerin Sylvia Löhrmann hat auf der Europäischen Regionalkonferenz „Grundbildung im digitalen Wandel“ in Hamm die Chancen der Digitalisierung für das lebenslange Lernen hervorgehoben. „Für die Weiterbildung und ganz besonders die Alphabetisierung und Grundbildung ergeben sich durch die digitalen Medien viele neue Möglichkeiten, Menschen zu erreichen und sie für das Lernen zu begeistern“, erklärte Ministerin Löhrmann und betonte: „Wenn wir vom Lehren und Lernen im digitalen Zeitalter sprechen, darf sich der Blick nicht nur auf Kita und Schule verengen, denn die Herausforderung Digitalisierung betrifft ausnahmslos alle Bildungsbereiche. Die Landesregierung hat deshalb im vergangenen Jahr ein ‚Leitbild zum Lernen im digitalen Wandel‘ formuliert, das ganz bewusst die gesamte Bildungskette umfasst.“ [mehr]

"Integration ist unsere Mission" - Broschüre

Bezirksregierung Arnsberg legt neue Integrationsbroschüre vor Kompakter Überblick über Aufgaben und Ansprechpartner Unter dem Titel „Integration ist unsere Mission“ hat die Bezirksregierung Arnsberg jetzt ein kompaktes kleines Handbuch für Kommunen, ehrenamtlich Engagierte, die Wirtschaft und weitere Zielgruppen veröffentlicht. Die 69-seitige Broschüre bietet einen ersten Überblick über die Zuständigkeiten und Ansprechpartner der Bezirksregierung im Integrationskontext – von Informations- und Beratungsangeboten, über Förderprogramme und Qualifizierungsmöglichkeiten bis hin zur Anerkennung von Bildungsabschlüssen. Zur Broschüre

Quelle: Newsletter 03/2017 des Kompetenzzentrums für Integration

Möglichkeiten und Grenzen in der Verwendung offener und anpassbarer Materialien (OER)

Pädagogische Fachkräfte müssen in ihrer Praxis immer wieder Lehr- und Lernmaterialien so verändern und anpassen, dass sie für die berufliche Fort- und Weiterbildung und außerschulische (Jugend-) Bildung genutzt werden können. Das Veränderung von fremden Inhalten und die Anfertigung digitaler Kopien sind aber rechtlich nicht ohne weiteres zulässig. Open Educational Resources (OER) sind genau solche Materialien, die explizit dafür gemacht sind, dass sie kopiert, verändert und weitergegeben werden können. Die Medienpädagogin Kristin Narr beschreibt in einem Beitrag für das Fachkräfteportal der Kinder- und Jugendhilfe den Hintergrund und die Rechtslage und gibt Beispiele für die Anwendung offener Lehr- und Lernmaterialien.

Sie erhalten den Beitrag auf der Webseite des Fachkräfteportals der Kinder- und Jugendhilfe unter:
https://www.jugendhilfeportal.de

Quelle: Newsletter des Fachkräfteportals der Kinder- und Jugendhilfe Nr. KW08 Februar 2017

Buch "Integration und Flüchtlingshilfe fördern lassen" veröffentlicht

Mithilfe diesem Buch sollen gemeinnützige Vereine und Initiativen die Möglichkeit haben, einen Überblick über die Stiftungs- und Fonds-Förderlandschaft zu gewinnen und werden ermutigt Projekte ins Leben zu rufen, die aufgrund des finanziellen Bedarfs sonst nicht durchgeführt werden könnten.
Es steht allen Interessierten kostenfrei zur Verfügung und kann auf meiner Homepage unter http://www.foerdermittelbuero.de/veroeffentlichungen/ heruntergeladen werden.

Quelle: KEB Newsletter 02/2017

Neues Projektjahrbuch 2015

Potenziale nutzen - Integration fördern Ca. 200 Projekte hat das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) im Auftrag des Bundesministeriums des Innern (BMI) und des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) im Jahr 2015 gefördert. Zwölf besonders gelungene Projekte zeigt das Projektjahrbuch in der Rubrik "Projekte des Monats". Die Beispiele guter Praxis sollen dabei zur Nachahmung anregen und Inspiration für neue Projektideen liefern. Wie vielfältig die bundesgeförderte Projektarbeit ist, zeigt das Projektjahrbuch 2015. Download

Quelle: Newsletter 01/2017 des Kompetenzzentrums für Integration

Ratgeber für Geflüchtete

Mit einem Ratgeber für Geflüchtete und Neuzugewanderte reagiert die Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS) auf die steigende Zahl von Diskriminierungserfahrungen wegen der ethnischen Herkunft. In dem Ratgeber wird erläutert, was Diskriminierung ist und welche rechtlichen Grundlagen es gibt um gegen Benachteiligung vorzugehen. Er verweist auf Unterstützungs- und Hilfsangebote. Der Ratgeber ist u.a. auf Deutsch, Arabisch und Englisch verfügbar. Zum Ratgeber

Quelle: Newsletter 01/2017 des Kompetenzzentrums für Integration

Eltern stärken - Teilhabe verbessern

Im Blickpunkt: Migration
Eltern stärken – Teilhabe verbessern

Familienbildung will möglichst alle Eltern erreichen – wohl wissend, dass diese keine homogene Gruppe bilden. Eltern haben unterschiedliche Wertvorstellungen, kulturelle Wurzeln, familiäre, soziale und wirtschaftliche Lebenslagen oder Perspektiven in unserer Gesellschaft. Die hier vorgestellte Expertise bietet Praktikern und Praktikerinnen Impulse für die eigene Haltung und die Arbeit mit der Zielgruppe Eltern mit Migrationshintergrund. [mehr]

Familien mit Migrationshintergrund - Lebenssituation, Erwerbsbeteiligung und Vereinbarkeit von Familie und Beruf
Die Broschüe informiert über den Zusammenhang von Erwerbsbeteiligung und gelungener Integration für Familien mit Migrationshintergrund. Herausgegeben vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, 2010 [mehr]